Neuigkeiten aus dem Wettkampfgeschehen

Sommer-Siege auf der Strasse

Die Straßensaison beginnt für die Quelle Läufer ab September. Doch schon in den ersten Rennen im August fuhren die LACer erste Siege ein. Anne Kesselring darf sich zum dritten Mal in Folge "Burgberg-Königin von Hilpoltstein" nennen. Der Sieg bei der Sonderwertung rauf zum Gipfel war ihr nicht zu nehmen. Danach lief die frühere Mittelstrecklerin unvermindert weiter und gewann auch die 7,6 KM Hauptdistanz. Christine Ramsauer knapp dahinter sorgte für einen Doppelerfolg der LAC Quelle.

Auch beim Rother Kirchweihlauf gab es Fürther Siege. Und wieder war es bei den Damen gleich ein Doppelsieg. Denn Christine Ramsauer lag nach 10 Kilometer in 39:57 Minuten vor Nachwuchsläuferin Corinna Bittel. Bei den Männern verfehlte Markus Schwartz in 33:35 Minuten als Vierter das Podium nur denkbar knapp. Auch Junior Moritz Luber lief trotz der Hitze in 34:05 Minuten noch eine gute Zeit. Direkt dahinter feierte Zacharias Wedel sein Comeback.

Patrick Schneider EM-Achter

Das DLV-Quartett wurde Achter. Die deutschen 400-Meter-Läufer hatten am Samstag bei der EM in Berlin keine Chance auf eine Medaille. Das Staffel-Finale gewann Belgien. Startläufer Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) mobilisierte auf der schwierigen Innenbahn alle Kräfte und verlor kaum an Boden. Torben Junker (LG Olympia Dortmund) schaffte es zunächst nicht, auf Tuchfühlung zu bleiben, fand aber kurz vor dem Wechsel wieder Anschluss. Fabian Dammermann (LG Osnabrück), der wegen der Staffel auf einen Einzelstart verzichtet hatte, kämpfte wacker. Der Deutsche Meister Johannes Trefz (LG Stadtwerke München) brachte den Stab als Schlussläufer nach 3:04,69 Minuten als Achter ins Ziel.

Weiter auf Leichtathletik.de

400-Meter-Mann Schneider riskierte im Halbfinale alles - Sprinter vom LAC Quelle darf sich auf die Staffel freuen

BERLIN  -  Die Hoffnung lebte bis rund 150 Meter vor der Ziellinie. Dann ging Patrick Schneider die Luft aus. Der 400-Meter-Läufer vom LAC Quelle Fürth startete mit viel Energie in das Halbfinale bei den Europameisterschaften, musste sich am Ende aber den starken Konkurrenten beugen und schied aus. Sein Trainer hatte nur noch einen Rat für Patrick Schneider. "Genieß es, Junge", sagte Harald Schmaus. Zusammen hatten sie im Wind und im Schnee, bei Regen und beißendem Sonnenschein für diesen Moment trainiert. Das ordentlich gefüllte Olympiastadion von Berlin war seine Bühne. In diesem 400-Meter-Halbfinale hatte der Sprinter vom LAC Quelle nichts zu verlieren. 46,58 Sekunden später hatte er ein unbezahlbares Erlebnis gewonnen und die Erkenntnis, mit den besten Europäern in seiner Disziplin mithalten zu können.

Weiter auf den Seiten der Nürnberger Nachrichten
Weiter auf den Seiten von Leichtathletik.de

Drei Deutsche Meister Titel für die Senioren des LAC Quelle Fürth

Die Deutschen Langstaffelmeisterschaften waren für die LAC Quelle Fürth Senioren sehr erfolgreich. Zuerst holte sich die M70 mit Reinhard Leibold, Uli Grönhardt und Johann Schrödel den Titel über 3X1000m. Im Hinblick auf die 3 Stunden später stattfindende 4X400m Staffel der M70 liefen die drei mit 11:58,00min zwar 10 Sekunden schneller als der Deutsche Meister von 2017, mußten aber nicht an ihre diesjährige Bestzeit von 11:22min heranlaufen.

Die Quelle-Athleten der M60 waren mit 10:45,53min sogar 29 Sekunden schneller als bei den BLV Meisterschaften 2018 in Neuendettelsau. In einem Teilnehmerfeld mit 9 angetretenen M60 Mannschaften, reichte die Zeit für Platz 4. Das war aller Ehren wert.

Im 4X400m Rennen der M70 waren Jörg Hofmann, Johann Schrödel, Dr. Klaus Wucherer und Uli Grönhardt am Start. Das Rennen entwickelte sich zum Laufkrimi.

Weiterlesen...

"Ich liebäugle mit einer neuen Bestzeit"

Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) sorgt weiter auf der Stadionrunde  für Furore. Erst vor wenigen Jahren vom Fußball zur Leichtathletik gewechselt, hat der Franke bei seinem ersten Einzelstart bei einer Europameisterschaft auf anhieb das Halbfinale erreicht.

Am Mittwoch um 19.30 Uhr darf er deshalb noch einmal 400 Meter rennen. Das Stadion wird voller sein, die Stimmung noch besser. "Ich liebäugle mit einer neuen Bestzeit." Vielleicht reicht die ja dann sogar für einen dritten Lauf – in EM-Finale am Donnerstag. 

Hier geht´s weiter bei den Nürnberger Nachrichten

Die Europameisterschaft hat begonnen und Patrick Schneider ist mittendrin

Die Europameisterschaften in Berlin haben begonnen und mit dem deutschen Vizemeister Patrick Schneider ist ein Fürther vom LAC Quelle dabei. Er geht über 400 Meter und mit der deutschen Nationalstaffel über 4x400 Meter an den Start. Hier die Startzeiten in seinen Disziplinen:

Dienstag, 08.08.18 - 400 Meter Männer Vorläufe ab 10:35 Uhr
Mittwoch, 09.08.18 -  400 Meter Männer Halbfinale ab 19:30 Uhr
Freitag, 10.08.18 -  4x400 Meter Männer Vorläufe ab  13:05 Uhr
Freitag, 10.08.18 - 400 Meter Männer Finale ab 21:05 Uhr
Samstag, 11.08.18 - 4x400 Meter Männer Finale ab 21.30 Uhr

Ergebnisse und Livestream 


Starke Zeiten zum Saisonabschluß

Am zweiten Tag des 31. Neustädter Läufermeetings probierten sich die Quelle-Läufer auf Nebenstrecken aus. Dabei kamen trotz der Hitze richtig gute Zeiten heraus.

Den Auftakt machte U16 Youngster Sebastien Döring, der eine Klasse höher startete und über 400 Meter in 55.12 Sekunden debütierte. Bei den Männern sprintete Mittelstreckler Dennis Gerhard in flotten 51.06 Sekunden vor Nicolas Schmidt (52.21 Sekunden) ins Ziel, bevor er sich für Konstantin Wedel vor das 1500 Meter Feld spannte und bis 800 Meter für ein Sub-3:50-Tempo sorgte. Erst ganz am Ende, als der Gegenwind auf der Zielgeraden ins Gesicht bließ, verlor das Fürther Hindernisass etwas an Zeit. Für den Sieg in 3:55 Minuten reichte es locker.

 

Weiterlesen...

Anna Sailer mit gelungener Premiere im Nationaltrikot

Premiere im Nationaltrikot gelungen. Anna Sailer (LAC Quelle Fürth) belegte beim U20 Länderkampf in Berlin einen sehenswerten dritten Rang. Mit 3,80 Meter war die 19-Jährige beste Deutsche Stabhochspringerin und musste nur der siegreichen Französin (4,20 Meter) und einer höhengleichen Engländerin den Vortritt lassen.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainerin Eva Rossow. "Trotz des Windes im Olympiastadion hat heute alles perfekt geklappt. Bei der Deutschen vor einer Woche war der neue Rhythmus mit zwei Schritten mehr Anlauf noch nicht so rund. Der Länderkampf heute war das beste Trostpflaster, was es für die entgangene Urkunde geben konnte" so die ebenfalls noch aktive Stabhochspringerin, die ihre Erfahrung gerne an den Nachwuchs weitergibt.

Der DLV hat nominiert: Lisa Wirth streift zum zweiten Mal das Nationaltrikot über

Auf diese Nachricht hat Lisa Wirth gewartet. Die Betzensteinerin vom LAC Quelle Fürth darf wie schon 2017 bei den Berglaufweltmeisterschaften an den Start gehen. Damals in Premana, Italien, war die 27-Jährige überraschend beste deutsche Läuferin und überquerte als 18te den Zielstrich. „Es war ein unglaubliches Erlebnis und einfach gigantisch“ schwärmt die angehende Lehrerin noch heute. Nun geht es im September nach Andorra, wo es 11,9km Kilometer und 1000 Höhenmeter zu bewältigen gilt. Das Ziel befindet sich auf 2430 Meter Höhe. Genau wie Lisa Wirth, die zur Zeit in den Dolomiten zum Training weilt, erhielten Stefanie Doll (Kirchzarten), Monique Siegel (Adelsberg) und Melanie Noll (Heltersberg) Post vom Deutschen Leichtathletik Verband. Auch die Männermannschaft und beiden U20-Klassen wurden besetzt.

Fürther Läuferasse am ersten Tag des 31. Neustädter Läufermeetings stark

Das zweitägige Neustädter Läufermeeting ist eines der traditionsreichsten Spezialmeetings in Bayern. Bereits zum 31. Mal gaben sich bei sengender Hitze die Läufer ein Stelldichein, darunter auch die Fürther Läuferasse. Diese präsentierten sich stark.

Jamie Williamson fightete in 1:50 Minuten lange um den Sieg über 800 Meter mit und dicht dahinter hatte Dennis Gerhard in 1:52 einen gelungenen Auftritt. Über 3000 Meter liefen Konstantin Wedel (8:16) und Frederic Funk (8:40) Bestzeit. Bei den Damen ging der Sieg an Gesa Bohn (9:54 Minuten).

Weiter auf den Seiten von blv-Sport.de

Lisa Wirth am Berg saustark

Es war das erwartete spannende Ausscheidungsrennen um die WM-Tickets im Rahmen der österreichischen Berglaufmeisterschaft beim Schlickeralmlauf. Während vorne die sechsfache Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich mit einem neuen Streckenrekord eine Klasse für sich war, entbrannte dahinter der heiße Kampf um die deutschen Fahrkarten für die Berglauf-WM Mitte September in Andorra. Als Vierte im deutschen Ranking überraschte einmal mehr Lisa Wirth vom LAC Quelle Fürth. Erst seit zwei Jahren am Berg richtig dabei, mischte die frühere Hindernisläuferin auch im Stubaital die Szene auf. Die Erlanger Studentin finishte nach 1:10:37 Stunden für die 11,5 KM lange und mit 1100 Höhenmeter gespickte Strecke fast zeitglich als Gesamtsechste mit den direkt vor ihr liegenden deutschen Mitstreiterinnen Monique Siegel (Adelsberg, 1:10:30) und Stefanie Doll (Kirchzarten, 1:10.22). Hinter Wirth lagen unter anderem die frischgekürte Bayerische Berglaufmeisterin Regina Högl (Landshut) und die frühere Jugendvizeweltmeisterin im Berglauf, Sarah Kistner (Kronberg). "Ich habe alles gegeben und bin super happy und mit ein bisschen Glück reicht es wieder für die Berg-WM. Denn ein Team besteht meist aus vier Läuferinnen. Nun warte ich einfach ab, ob ich nominiert werde" gibt sich Lisa Wirth nach ihrem Coup in Tirol gelassen.

Anna Sailer das erste Mal im Nationaltrikot

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat 40 Athleten für den U20-Länderkampf am Sonntag (5. August) im Berliner Olympiastadion nominiert. Das Besondere: Nicht alle DLV-Starter werden für das deutsche Team auf Punktejagd gehen. Die internationalen Mannschaften für Großbritannien und Frankreich werden zur Hälfte mit DLV-Athleten besetzt sein.

Im Stabhochsprung ist Anna Sailer (LAC Quelle Fürth) als eine von vier Bayern dabei. Die Absolventin der Bertolt-Brecht-Sportschule in Nürnberg ist dieses Jahr schon 3.90 Meter gesprungen.

Weiter auf den Seiten von Leichtathletik.de

 

 

Kommende LAC-Veranstaltungen

01.12.2018

LAC Sprintcup 2018


13.01.2019

Nordbayerische Meisterschaften M/F, U18


19.01.2019

Nordbayerische Meisterschaften Stabhochsprung U16, U20  + Rahmen M/F, u18


26./27.01.2019

Bayerische Meisterschaften M/F, U18


17.02.2019

Bayerische Meisterschaften Hallenmehrkampf


06.04.2019

16. Fürther Stadtwaldlauf


24.05.2019

4. Tiergartenlauf Nürnberg


Vergangene LAC-Veranstaltungen

07.10.2018

35. Fürther Kirchweihlauf


Ausrüster

adidas

Spendenprojekte

Förderverein

Förderung von Jugendlichen im Leichtathletikcentrum des LAC Quelle Fürth 

>> Flyer <<

Auszeichnungen

  • BLV Bayern Star "Wettkampfwesen" 2016
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2015
  • BLV Bayern Star "Nachwuchs" 2014
  • Mannschaftsleistung des Jahres 2014
  • Grünes Band des DOSB 2013
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2012
  • BLV Bayern Star "Nachwuchs" 2012
  • Auszeichnugn BLV Talentezentrum 2010
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2010
  • Auszeichnugn BLV Talentezentrum 2007